History


  •  2011 Verena Zollinger und Ralph Schädler lernen sich bei einer Weinlese im Tessin kennen und entwickeln die Vision Weinstoff. Die Vision umfasst viele grosse und kleine Bausteine. Mit einer klaren Vorstellung von dem was wir wollen führt uns die Reise ins Tessin. Monate später lernen wir Ralph Theiler kennen, ein Mann mit dem richtigen Gespür für Reben und Wein. Er verpachtet uns 600 Merlot Rebstöcke in der Reblage Bosco Luganese im Malcantone. Anfang Oktober dann die erste Weinlese! Aus dieser Lage haben wir drei Jahrgänge gekeltert. Bosco Luganese 2011, 2012 und 2013
  • 2012 Nach viel Geduld und Hingabe kommen endlich unsere ersten Weine in die Flasche. Mit dem weissen Merlot 2011, nach 6-monatigem Barriqueausbau und dem Merlot Rosso 2011, der 14 Monate im Fass gereift wurde tasten wir uns an den Weinmarkt. Von den 600 Rebstöcken stocken wir auf 1850 auf, indem uns Ralph Theiler die ganze Lage Bosco Luganese verpachtet. Ausserdem ist es das Gründungsjahr der Firma Weinstoff GmbH.
  • 2013 Zusätzliche Reblagen. Wir expandieren und bewirtschaften zusätzlich auch eine Lage in Gromo/Sessa sowie unsere Toplage für Premium Merlot – Madonna degli Angeli in Giubiasco bei Bellinzona.
  • 2014 ist das schwierigste Weinjahr seit 2011. Die Gründe sind die berüchtigte Kirschessigfliege, Botrytis sowie der gefürchtete echte Mehltau. Durch die grossen Herausforderungen in allen 3 Lagen müssen wir uns durch markante Mengeneinbussen entscheiden, aus allen 3 Lagen einen Wein zu keltern. Die Entscheidung hat sich mehr als gelohnt und ein wunderbarer Wein ist in die Flaschen gekommen. Wir reduzieren uns auf unsere Toplage Madonna degli Angeli in Giubiasco und geben Bosco Luganese sowie Gromo/Sessa an Ihre ursprünglichen Pächter zurück.
  • 2015 ist ein grosser Jahrgang. Madonna degli Angeli, eine kleine Parzelle von rund 750 Merlot Rebstöcken. Die Traubenqualität ist herausragend. Die Erntemengen waren bedingt durch den heissen, langen Sommer niedriger, doch die Qualität hervorragend. Perfekte Trauben, physiologisch reif und gesund.
  • 2016 zieht nach und erreicht vergleichbare Qualität wie 2015. Die Traubenqualität im 2016 steht 2015 ins nichts nach und zudem ist die Erntemenge fast ein Viertel der Gesamtmenge höher. Der Wein reift vorzüglich in den Barriques und zeigt immer mehr Tiefe und Komplexität. Auffallend ist, dass 2016 wesentlich zugänglicher ist als 2015. Die Tanninstruktur des 2016 ist wesentlich weicher.
  • 2017 und der Spätfrost hat uns verschont. Madonna degli Angeli liegt auf ca. 350müM. und hat auch dadurch keinen Schaden mit dem Spätfrost erlitten. Dieser Jahrgang hat sehr viele Parallelen zum 2015 und zeigt sehr grosses Entwicklungs- und Lagerpotential.
  • 2018 war ein sehr heisser Jahrgang und die Hitze und Reife haben uns aufgefordert, früher zu lesen als sonst. Wiederum ein sehr guter Jahrgang, der noch einige Flaschenreife brauchen wird. Er ist tiefgründig und lässt schon jetzt andeuten, was noch kommt.
  • 2019 bringt ein erneuter Ausnahmejahrgang mit sich und reift vorzüglich in den Fässern.